Twitter stellt Enterprise API für die Kunden-Interaktion vor

Twitter stellt Enterprise API für die Kunden-Interaktion vor

20. Dezember 2017 -  Twitter hat eine Enterprise-Version des Account Activity API vorgestellt. Damit können Unternehmen Anwendungen erstellen, um mit den Kunden via Twitter zu interagieren.
Twitter stellt Enterprise API für die Kunden-Interaktion vor
(Quelle: Twitter)
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat eine Enterprise-Version seiner Account-Activity-Programmierschnittstelle veröffentlicht. Entwickler haben damit die Möglichkeit, Unternehmensanwendungen zu erstellen, die via Nachrichten, Chatbots und anderen Tools mit den Kunden kommunizieren können, wobei in Echtzeit auf Aktivitäten wie Tweets oder Retweets zugegriffen werden kann. Während das existierende Account Activity API für den Zugriff auf einzelne Konti zugeschnitten ist, wurde das Enterprise API konzipiert, um Daten von einer Vielzahl von Accounts zu verarbeiten, wie via Developer Blog mitgeteilt wird.


Entwickler, die für mehr als 35 Accounts Zugriff erlangen wollen, müssen vorab über ein Formular Enterprise Level Access beantragen. Um ferner den Einstieg zu erleichtern, stellt Twitter die Funktionsweise der darunterliegenden Direct-Message-Architektur in einem Playbook vor, das mit Code-Beispielen Schritt für Schritt in die Materie einführt. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Twitter testet Bookmarking-Funktion
 • Twitter macht längere Profilnamen möglich
 • Twitter verdoppelt maximale Zeichenzahl

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER